Schlagwort-Archive: Community

SEG034 Tumbleweed

(c) Dirk Primbs

Vom 22. bis zum 25. August 2017 fand in Anaheim (in der Nähe von Los Angeles, USA) zum vierten Mal die “Podcast Movement” PodcasterInnenkonferenz statt. Wenn es auch viele Parallelen in den dort behandelten Themen gibt, eine vergleichbare Veranstaltung gibt es im deutschsprachigen Podcastland (bisher) nicht. Während hiesige Angebote (z.B. subscribe, Sendezentrum, Podstock, Podcamp) eher nicht-kommerzieller Natur sind, ist die “Podcast-Movement” eine klassische Business-Konferenz. Um das Thema Podcasting hat sich in den USA in den vergangenen Jahren bereits ein nennenswertes Angebot an technischen und organisatorischen Dienstleistungen gebildet. Die Anbieter nutzen die Konferenz dazu, sich vorzustellen und neue Kunden zu gewinnen. Sie tragen damit einen wesentlichen Beitrag zur Finanzierung der Veranstaltung bei. Dirk Primbs, den wir schon in der SEG022 portraitieren konnten, hatte eine berufliche USA-Reise genutzt, um einen Abstecher zur “Podcast-Movement” zu machen und einen Blick auf die amerikanische Podcastwelt zu werfen. Bereits in der SEG032 hatten wir Teile seiner Audionotizen zitieren dürfen, doch blieben genügend Fragen offen, sodass wir ihn einfach noch einmal auf die Gartenbank eingeladen hatten. Er erzählte uns ausführlich von einer Konferenz, auf der hemdsärmelige Menschen mit genau derselben Leidenschaft in Mikrofone sprechen, wie er es auch von der deutschsprachigen Community kennt.

Aufnahme vom 28.09.2017 – Dauer: 2:57:21

Durch die Sendung führten Lars Naber, Sebastian Reimers und Martin Rützler.

https://sendegarten.de
Twitter: @sendegarten_de

Weiterlesen

SEG028 frucht:bar

Brauchen wir einen re:pod-Zweig? Nora Hespers (@fraunora) und Claudia Krell (@wortkomplex) diskutieren mit uns. – Wir sagen “Podcastland”, “Podcastcommunity” oder auch “Podcastszene”, wenn wir von der Gemeinschaft Podcast-begeisterter Menschen in Deutschland und drumherum sprechen. So unscharf diese Bezeichnung ist, so unscharf sind auch die Grenzen dieser “Community”. Wer sich zugehörig fühlt, ist dabei, wer sein Glück lieber woanders sucht, wird dabei freundlich unterstützt. Die Vielfalt macht’s. So leicht uns dieser Gedanke aus der Innenperspektive heraus auch fallen mag, so schwierig ist das Begreifen für alle diejenigen, die von außen auf diese Podcastszene schauen. Einerseits sieht man die Verzeichnisse, die den Anschein einer geordneten Zentralstruktur geben, andererseits gibt es die Sprecherin / den Sprecher für das Podcastland natürlich nicht. Jede/r spricht für sich selbst, erzählt aus eigener, subjektiver Perspektive. So auch auf der diesjährigen re:publica, wo ein stark auf Marketingaspekte reduzierter Vortrag zum Thema “Podcasting” Noras Unmut geweckt hat. Dieser Marketing-Eindimensionalität die n-Dimensionalität der Themen und Formate unserer “Szene” beizufügen, ist ihr ein großes Bedürfnis geworden. Doch was wäre ein geeigneter Weg dahin? Etwa der, die re:publica um- oder mitzugestalten? In der Diskussion mit Claudia, eine Mitgründerin des Sendezentrums, Podcasterin und langjährig erfahrene Organisatorin des Sendezentrums und der Podlove-Podcaster-Workshops (heute “subscribe”) kamen wir möglichen Lösungen etwas näher.

Aufnahme vom 20.07.2017 – Dauer: 3:40:37

Durch die Sendung führten Sebastian Reimers und Martin Rützler, im Einspieler: Lars Naber.

https://sendegarten.de
Twitter: @sendegarten_de

Weiterlesen